Zusammenarbeit mit Kollegen aus Forst und Wasserbau
25. 5. 2021

Grünes Band Tschechien-Bayern: Grenzübergreifender Lebensraumverbund für den Hochmoorlaufkäfer

Der Hochmoorlaufkäfer (Carabus menetriesi pacholei) ist eine sogenannte „prioritäre Art“ der Natura 2000-Richtlinie der EU. Diese Arten sind europaweit stark gefährdet und die EU-Mitgliedsländer tragen zudem eine besondere Verantwortung, diese zu schützen. Sein Lebensraum sind Hoch- und Übergangsmoore, die ebenfalls prioritäre und damit besonders schützenswerte Lebensräume nach EU-Recht sind.

Im Sommer 2020 wurde auf einer LIFE for MIRES-Projektfläche des BUND Bayern ein Monitoring zum Hochmoorlaufkäfer begonnen. In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) und nach Genehmigung der zuständigen Naturschutzbehörden wurden im Juli und August wurde mit einem aufwändigen, aber störungsfreien Verfahren nach der Art gesucht. In 2021 konnte die so wichtige „Zeigerart“ dann auch tatsächlich nachgewiesen werden! Angesichts der erst kurz zuvor renaturierten Fläche ist dies ein sehr rascher Erfolg. Dies kann dadurch erklärt werden, dass die Fläche auch vor der Maßnahme noch naturnahe Moorwaldbereiche mit vielen Torfmoosen enthielt, und dass größere und intakte Moore in der Umgebung vorhanden sind.

Der Hochmoorlaufkäfer braucht lichte bis halboffene sowie nasse Bereiche, wie z.B. Spirkenfilze (für Bayern und Tschechien ursprünglich typische naturnahe, lichte Bewaldung auf Moorflächen). Moor-Komplexe mit weniger als 20 Hektar Fläche werden dabei von der ausbreitungsschwachen Art kaum besiedelt. Dies deutet darauf hin, dass das nachgewiesene Vorkommen von den vorhandenen, grenzübergreifenden Moorkomplexen am Grünen Band und vor allem den großen Moorflächen auf tschechische Seite und dem geringen Maß an landschaftlicher Zerschneidung profitiert. Das Entwässern von Mooren und die anschließende Anpflanzung von dichten Fichten-Kulturen, die die Fläche komplett beschatten und dem Boden zusätzlich Wasser entziehen, haben in der Vergangenheit den Lebensraum des Hochmoorlaufkäfers großflächig beeinträchtigt. Im Projekt werden solche Bereiche wieder aufgelichtet und vernässt. Mit den beidseits der Grenze umgesetzten Renaturierungsmaßnahmen im Projekt LIFE for MIRES wird der grenzübergreifende Lebensraumverbund für diese und zahlreiche weitere auf Moorflächen angewiesene Art gefördert.

Weitere Informationen zum Hochmoorlaufkäfer in Bayern: https://www.lwf.bayern.de/mam/cms04/biodiversitaet/dateien/hochmoor-laufk%C3%A4fer.pdf

Bild: Hochmoorlaufkäfer (Carabus menetriesi pacholei), Foto: Karel Kleijn

Veranstaltungen
Deutsch